Mutter Courage

Die Shakespeare Company widmet sich in ihrer neuesten Produktion wieder einem absoluten Klassiker der Theaterliteratur und zugleich einem brandaktuellen Thema.

Bertolt Brechts «Mutter Courage» behandelt die Frage, ob es möglich ist, im und durch den Krieg Profit zu machen, ohne dabei moralisch, psychisch und physisch zugrunde zu gehen. Kann man, wie sie es formuliert, sich nur «ein bisschen auf den Krieg einlassen, um schöne Geschäfte zu machen»?

Es gelingt nicht. Und Anna Fierling alias Mutter Courage verliert nach und nach alle ihre drei Kinder an den Krieg.

Gemeinsam mit den Schauspielerinnen und Schauspielern der Shakespeare Company beschäftigen wir uns aber auch mit der Frage, was der Krieg für uns hier bedeutet. Denn den Krieg erleben wir ja zumeist nur über die Medien und dessen unmittelbare Folgen, wie z.B. die Flüchtlingskrise, spürt man im Engadin ja tatsächlich kaum bis gar nicht.

Sind wir trotzdem verpflichtet, etwas gegen die Kriege in der Welt zu unternehmen? Sind wir erschüttert und betroffen genug, um etwas zu ändern?

Diese Fragen haben sich uns beim Lesen dieses grossen Werkes, mit bitteren Weisheiten und seinen zwiespältigen und vielschichtigen Charakteren, mehrfach gestellt und wir freuen uns schon alle darauf, dieses grosse Projekt vom 17.-20. Februar 2017 auf der Bühne des Zuoz Globe zeigen zu können.