Health Centre am Lyceum Alpinum Zuoz

Das Lyceum Alpinum verfügt über ein hauseigenes Health Centre und eine gut sortierte Apotheke. Neben zwei modern eingerichteten Behandlungszimmern stehen unseren Schülern 11 Krankenbetten und eine gemütliche Teeküche zur Verfügung. Unter der Leitung von Dr. Irmgard Fortis und ihrem Team werden Wundversorgungen  rasch und professionell erledigt, und Symptome wie z.B. Kopf-, Hals- oder Bauchschmerzen  und Fieber  gewissenhaft behandelt.  Bei hohem Fieber und anderen stärkeren Beschwerden können unsere Schüler jederzeit 24h stationär betreut werden und sich entsprechend erholen.

Kontakt

Dr. Irmgard Fortis
+41 81 851 3019

Schulärztin

Bei unklaren Symptomen stehen der Pflegeabteilung täglich Frau Dr. Barta und ihr Team in Zuoz mit hauseigenem Labor und Röntgen zur Verfügung.  24h Notarztdienste und das Krankenhaus Oberengadin in Samedan , 10 Minuten entfernt, sowie die Unfallklinik Gut, 20 Minuten entfernt, runden die professionelle medizinische  Betreuung der Schüler ab.

Prävention und Gesundheitsförderung

Gemeinsam mit der hausinternen Schulpsychologin Dr. Ladina Bezzola-Costa und den Internatsleitern legt Dr. Irmgard Fortis besonderes Augenmerk auf die seelische Entwicklung der Schüler  und steht ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Individuelle Gespräche, Beratungsgespräche und Fortbildungen für die Internatsschüler sind  wichtiger Bestandteil einer allumfassenden gesundheitlichen Betreuung der heranwachsenden Schüler, persönliche Probleme werden jederzeit sehr ernst genommen.

Wohlbefinden

Der Druck im Alltag zu bestehen, nicht nur bei Erwachsenen in der Arbeitswelt, sondern auch bei Jugendlichen in der Schule, wächst stetig. Daraus resultieren vielerlei Symptome, welche in direkten Zusammenhang mit Stress zu bringen sind und zu Erkrankungen führen können.

Unter dem Motto: „Vorbeugen ist besser als heilen“ verfügt die Schule ab April 2018 über einen Raum für Entspannung und Wohlbefinden in der Pflegeabteilung und bietet in Zusammenarbeit mit Annigna Thöny (Kinemass) ab April 2018 verschiedene Therapien, v.a. Massage, Fussreflexzonen-Therapie und integrative Kinesiologie an. Sowohl Schülerinnen und Schüler wie auch Angestellte haben die Möglichkeit, die wohltuende Wirkung der genannten Methoden gleich auf dem Campus zu nutzen.

Gerne steht Ihnen Annigna Thöny für weitere Fragen persönlich zur Verfügung.