Featured, Spotlight

Lyceum Alpinum Spotlight: Pilot oder Studium – Studienmesse in der Schweiz

Individuelle Studienberatung für zukünftige Studenten

Feuerwehrmann, Reiterin oder Pilot – das waren früher die Antworten auf die ganz einfache Frage „Was willst du eigentlich mal werden, wenn du gross bist?“ Doch je älter man wird, umso schwieriger wird es, diese Frage zu beantworten. Man entwickelt sich, entdeckt die eigenen Stärken, Interessen und Talente. Man lernt sich selber kennen und fängt an, einen Weg einzuschlagen. Doch was ist das Ziel? Was möchte man später mal werden? Welche Uni ist die richtige? Welcher Studiengang passt zu einem? Und welchen Weg muss man gehen, um sein Ziel zu erreichen? Im Strassenverkehr gibt es dafür mittlerweile Navigations-Systeme, aber was ist mit dem echten Leben? Das Lyceum Alpinum Zuoz bietet den Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichen Angeboten Orientierung im Bildungsdschungel. Dazu gehören Veranstaltungen, Studienmessen vor Ort, Unibesuche, ein individualisiertes Bildungs-Programm sowie ein eigene Studienberaterin, die jeder Schülerin und jedem Schüler dabei hilft, das Beste für sich aus dem Bildungsweg herauszuholen und die passenden Studiengänge zu finden.

Auf zur Bildungsmesse: Über 50 Universitäten in Zuoz

Vor ein paar Wochen fand eine beeindruckende Messe im Lyceum Alpinum Zuoz statt. Die Aussteller, Vertreterinnen und Vertreter von rund 50 Universitäten aus Kanada, Frankreich, England, den USA etc. waren in die grosse Aula des Lyceum Alpinum Zuoz eingeladen, um sich und ihre Studiengänge vorzustellen und die Schüler und angehenden Studenten kennenzulernen. 

Messenmarathon in der Schweiz

Während meist nur Städte wie London, Paris und Zürich zu dem engen Kreis der internationalen Universitätsmessen gehören, durfte dieses Jahr bereits zum dritten Mal eine Messe mit internationalem Aufgebot in Zuoz stattfinden. Somit ist die Schweiz mit Zürich und Zuoz gleich zweimal vertreten. Eine weitere Bildungsmesse mit nationalem Schwerpunkt folgte Mitte November. Und auch dieses Jahr waren die Veranstaltungen über die Grenzen hinweg erfolgreich für alle Beteiligten.

Bestens informiert auf der Bildungsmesse 2019 in der Schweiz für angehende Studenten

Das Programm hatte es in sich. Die Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Universitäten stellten sich erst den Fragen der interessierten Schüler und stellten dann mit Begeisterung fest, auf welch hohem Niveau sich die zukünftigen Studierenden des Lyceum Alpinum Zuoz bewegen. Die Qualität der Fragen und die anschliessende Diskussion haben nachhaltig überzeugt. So sieht, laut einigen Stimmen, der globale Student mit vernetztem Denken aus und genau das ist es, was gegenwärtig für die heissbegehrten Plätze an den besten Universitäten benötigt wird.

Welche Studiengänge werden angeboten? Welche Karriere und welcher Beruf sind möglich? Genau das wird auf diesen Messen eingehend erläutert. Aber nicht für jeden sind die grössten und bekanntesten Universitäten die richtige Wahl. Manchmal haben kleinere Universitäten ganz besondere Spezialgebiete und Professoren, die genau auf diesem Kerngebiet eine echte Koryphäe sind. Es ist also entscheidend, sich rechtzeitig zu vernetzen, den Austausch zu suchen und so das individuell beste Studienangebot für sich herauszufinden. Die Studienmesse bietet die ideale Grundlage, sich über all die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren. Aber nicht nur dazu ist eine solche Messe gut.

Bewerbung 2.0: Kontakte knüpfen auf einer Messe

Alleine schon die Tatsache, dass das Lyceum Alpinum Zuoz aus der kleinen Schweiz Veranstalter eines so hochkarätigen Anlasses ist, lässt den Namen der Schule bei vielen Vertreterinnen und Vertretern der Universitäten n­achhallen. Ist man als Schülerin oder Schüler ausserdem interessiert und informiert, macht das alles in allem einen ordentlichen Eindruck. Oft sitzen die Aussteller auch in den Auswahlgremien für die Studienplatzvergabe und nicht selten ist es von Vorteil, dass man den Kontakt vorab bereits einmal kennen gelernt hat, bevor man sich für das Studium bewirbt. Doch dienen Kontakte auch dem Austausch und der Vernetzung. Wer einmal Teil eines grossen Netzwerkes ist, wird auf die Vorteile nie wieder verzichten wollen.

Studenten Profiling – Wie kommt man nach Harvard?

Wie sieht der ideale Studienbewerber aus? Wie die perfekte Bewerbung? Was muss man können, um in Harvard, Oxford, Dartmouth und Co. angenommen zu werden? Fakt ist, an der Digitalisierung kommt keiner mehr vorbei. Kernkompetenzen in diversen Sprachen, Informatik und Mathematik sind vorausgesetzt. Viel wichtiger ist aber heutzutage die emotionale Intelligenz. Neugierde, Durchhaltewillen und Selbstmanagement stehen ganz oben auf der Skala der unverzichtbaren Skills für eine erfolgreiche Karriere. In einer Welt, in der ein Computer das Arbeiten übernimmt und grosse Server unsere Festplatten im Kopf längst überholt haben, ist es wichtig, nicht nur Unmengen an Wissen aufzunehmen und später abspulen zu können. Es geht vielmehr darum, mit dem Wissen richtig umzugehen. Kritisches Denken, Reflektieren, Lösungen finden – das ist es, was von unseren Schülerinnen und Schülern erwartet wird.

Unsere Wissenschaft und technologische Entwicklung schreitet rasant voran. Innovative Lösungen ersetzen alte Muster aus der Industrialisierung. Es wird NEU gedacht. Auf allen Ebenen. In der Medizin, wie im sozialen Bereich. In der Wirtschaft, wie auch im technischen Umfeld – wichtig ist aber vor allem, wofür unser Herz schlägt.

Individuelle Beratung und persönliches Coaching zum Thema Studieren.

Die erste Hürde auf dem Weg zur richtigen Universität ist für viele angehende Studenten schon die Entscheidung für einen Studiengang. Welcher Beruf ist zukünftig relevant, welcher Bereich passt zu der eigenen Persönlichkeit? Bietet der Studiengang viele Optionen? Welche Uni eignet sich dazu am besten für das gewählte Studium? Wer sein Ziel bereits kennt, ist noch lange nicht angekommen. Auf dem Weg zum Studienplatz gilt es noch einige Aufnahmekriterien zu erfüllen. Und da hat jedes Land, jede Uni, jede Fachhochschule ihre eigenen Voraussetzungen. Das reicht von Tests über diverse Anmeldeformulare bis hin zu Empfehlungsschreiben der Lehrer. Klingt ziemlich kompliziert. Besonders stolz ist das Lyceum Alpinum Zuoz deshalb auf eine schulinterne Studienberaterin, die ihren Job schon seit neun Jahren mit grosser Leidenschaft und grösstem Erfolg an der Schule ausübt. Heather Thompson Cavalli war früher selbst Lehrerin am Lyceum Alpinum Zuoz. Doch das Aufgabengebiet des College Counselling wurde von Jahr zu Jahr wichtiger, so dass diese Aufgabe jetzt eine volle Stelle ausfüllt. Die Anforderungen bei den Universitäten und die schier unendlichen Studiengangs-Möglichkeiten machen Heathers Arbeit am Lyceum Alpinum Zuoz unverzichtbar und wertvoll.

Was studieren? Rechtzeitig auf den richtigen Weg

Als Studienberaterin steht Heather nicht nur den Abschluss-Schülern zur Verfügung. Ihre Arbeit beginnt schon viel früher. Bereits in den Unterstufen werden die Talente und Stärken der Schüler erkannt und es wird gemeinsam besprochen, wie man durch richtige Fächerwahl und ausserschulische Projekte weiter in diesen Bereich eintauchen kann. Ein Morrisby-Test zeigt deutlich die persönlichen Fähigkeiten jedes Einzelnen auf und hilft bei der Entscheidungsfindung. Ist ein Bereich gefunden, der ideal zu einer Schülerin oder einem Schüler passt, geht es an die Auswahl der richtigen Universität, entsprechend der individuellen Anforderungen. Es werden Kontakte geknüpft und auf Studienreisen diverse Fakultäten besucht, wie jetzt gerade erst das Silicon Valley mit seinen begehrten Elite-Universitäten MIT oder Stanford. Siehe hier. Schliesslich geht es an das Bewerbungsverfahren für das Studium. Heather hilft den Schülerinnen und Schülern auch dabei, die Empfehlungsschreiben der Lehrer zusammenzustellen, sich für Aufnahme-Tests vorzubereiten oder um das Organisatorische wie Anträge und Formulare für ein Studium im Ausland. Durch ihre vielen Kontakte stehen den Schülerinnen und Schülern des Lyceum Alpinum Zuoz viele Türen offen und ihre internationale Erfahrung führt alle sicher durch das Behörden-Wirrwarr hin zum Studium. Heather selbst liebt ihren Job, denn sie ist ein wichtiger und prägender Wegbegleiter der Kinder und gibt alles dafür, ihnen die richtigen Türen zu öffnen.

Welches Studium? Studienmesse Part 2

Ein zweites Highlight im Messekalender. Nicht weniger beeindruckend und informativ war die zweite Bildungsmesse am 13. November 2019. Dieses Mal waren zwar keine internationalen Grössen vertreten, dafür aber das „Who-is-Who“ der Schweizer Universitäten, Fachhochschulen, Gewerbeschulen sowie das Amt für Berufsbildung etc. Zwischen 13:30 und 15:30 Uhr verwandelte sich die Aula des Lyceum Alpinum Zuoz wieder in einen Ort des öffentlichen Diskurses und der Vernetzung. Und diese positive Entwicklung steht stellvertretend für einen Trend, den das Lyceum Alpinum massgeblich mitprägt: Die Erschaffung und Förderung einer Kultur der gewinnbringenden Vernetzung und des öffentlichen Austausches, auch auf lokaler Ebene. Alle Besucher der Messe waren begeistert.

In diesem Sinne, teilt diesen Beitrag über die Messe 2019, über die Studienmesse generell, das Studium, die Studiengänge und das College Counselling und ihr seid selbst Teil eines besonderen „Social Networks“. Ihr interessiert euch auch für Messen, Events und ähnliche Veranstaltungen? Mehr Infos gewünscht? Werdet Teil eines der grössten Bildungsnetzwerke. Hier geht’s zum Kontakt.

 

Zurück