Lehrgang Schweizerische Maturitätsprüfung

Ohne Aufnahmeprüfung zur Matura!

Auf das Schuljahr 2017/18 führt das Lyceum Alpinum Zuoz neben den bestehenden Matura-Angeboten den Lehrgang Schweizerische Maturitätsprüfung ein. In vier Schuljahren (9.-12. Klasse) werden die Lernenden gezielt und intensiv  auf die Schweizerische Maturitätsprüfung vorbereitet.

Der Maturitätsausweis ist den kantonalen gymnasialen Maturitätsausweisen gleichgestellt und ermöglicht den:

Zugang zu allen Schweizer Universitäten sowie zu internationalen Hochschulen
Kontakt aufnehmen Download Fact Sheet

Zielgruppe, Aufnahmebedingungen & Unterricht

Zielgruppe

  • Gute und engagierte Sekundar-A-Schülerinnen und -Schüler

Aufnahmebedingungen

  • Gute Noten mit hoher Leistungsmotivation
  • Interne Eignungsabklärung (ohne kantonale Aufnahmeprüfung)
Unterricht
  • Gezielte und intensive Vorbereitung auf die Schweizerische Maturitätsprüfung
  • Unterricht in Kleingruppen
  • Fächerangebot gemäss Verordnung über die Schweizerische Maturitätsprüfung
  • Freifächer (Latein und Spanisch)
  • Zusätzliche individuelle Betreuung (Aufgabenhilfe, Studium, Privatlektionen, Learning Support etc.)
  • Lehrpersonen alle mit Master im entsprechenden Unterrichtsfächer sowie Lehrdiplom für Maturitätsschulen
Weitere Vorteile
  • Betreuung im Internat mit einmaliger Infrastruktur und Freizeitangebot (Sport, Games, Theater, Musik, Exkursionen)
  • Ruhe, Sicherheit, gesunde Höhenluft und spektakuläre Natur des Engadins zur Förderung von Konzentration, Ausgleich und Erholung

Prüfung

Die Schweizerische Maturitätsprüfung wird vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) extern organisiert und findet in einer Schweizer Universitätsstadt statt. Die Lernenden werden von Lehrpersonen des Lyceum Alpinum Zuoz begleitet und vor Ort betreut. Die Prüfung wird in zwei Teilen abgelegt, Vornoten gibt es keine. Nach erfolgreichem Bestehen ist ein Studienbeginn an einer Schweizer Universität ab September des Prüfungsjahres bei rechtzeitiger Anmeldung möglich.

1. Teilprüfung (Februar)

  • Biologie (s)
  • Chemie (s)
  • Physik (s)
  • Geschichte (s)
  • Geographie (s)
  • Bildnerisches Gestalten (p/s)

2. Teilprüfung (August)

  • Deutsch (s/m)
  • Französisch (s/m)
  • Englisch (erweitertes Niveau) (s/m)
  • Latein („Latinum“), fakultativ (s/m)
  • Mathematik (s/m)
  • Schwerpunktfach Wirtschaft und Recht (s/m)
  • Ergänzungsfach Geschichte (m)
  • Präsentation der Maturaarbeit (s)

s: schriftlich; m=mündlich; p=praktisch

Weiterführende Informationen vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI)